Pastor Gerhard Claas (1928-1988)

 

 

  

 

Pastor Gerhard Claas war Bundesdirektor des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinen in Deutschland K.d.ö.R. und Generalsekretär zunächst der 

Euopean Baptist Federation und im Anschluss der Baptist World Alliance. Die Förderung des internationalen Austauschs und Miteinanders im respektvollen Achten und   
Hören aufeinander waren wesentliche Elemente seiner Arbeit.

Zu seinem Gedenken hat der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. 1991 einen "Gerhard-Claas-Studienfonds" ins Leben gerufen, dessen   
Aufgaben seit 2006 die Gerhard-Claas-Stiftung übernommen und weiterentwickelt hat.

Die wissenschaftlich-theologische Landschaft und deren Fördereinrichtungen in Deutschland und darüber hinaus sind am Beginn des 21. Jahrhunderts sehr ausdifferenziert und vielgestaltig. Eine spezielle Förderung der freikirchlichen Theologie gab es aber langezeit gar nicht.

Mit dem 1991 gegründeten „Gerhard-Claas-Studienfonds“ schuf der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. ein Instrument, mithilfe dessen die freikirchlich-theologische Forschung und Ausbildung in vielerlei Weise unterstützt werden sollte. Dazu gehörte vor allem auch die Nachwuchsförderung.

2006 wurde der „Gerhard-Claas-Studienfonds“ in die „Gerhard-Claas-Stiftung“ überführt, die nun diese Aufgaben weiterführt. Sie hat sowohl die Förderung freikirchlicher Beiträge zum ökumenischen Dialog durch Forschungsförderungen, Publikationszuschüsse und Tagungsfinanzierungen unterstützt.

Sie hat aber auch 2017 die gezielte Förderung junger Theologinnen und Theologen mit der Einführung des Gerhard-Claas-Stipendiums weiter ausgebaut und intensiviert.

Um weitere Schritte der Förderung zu ermöglichen, wirbt die Stiftung heute aktiv um Spenderinnen und Spender. Und sie ermutigt Menschen, denen die freikirchliche Theologie ein besonderes Anliegen ist, die Stiftungen durch Zustiftungen noch leistungsfähiger zu machen.