Kontinierliche Förderungen
Die Gerhard-Claas-Stiftung fördert speziell Publikationen, Tagungen und Qualifikationsschriften, die sich mit dem Themenfeld "Freikirchen" beschäftigen oder von freikirchlichen Autorinnen und Autoren verantwortet oder verfasst werden. Außerdem sind ökumenische Veranstaltungen und Projekte förderfähig, an denen freikirchliche Autorinnen und Autoren beteiligt sind oder die von freikirchlichen Ausbildungsstellen verantwortet werden.
Sonderprojekt: "Rettet den Wahrheitszeugen"
Die Zeitschrift „Der Wahrheitszeuge“ war von 1879-1941 die zentrale Gemeindezeitschrift des deutschen Baptismus. Da sie als Wochenblatt sowohl theologische, gemeindliche als auch allgemeine gesellschaftliche Themen behandelte, ist sie bis heute die bedeutendste Quelle für die frühe Geschichte der baptistischen Gemeinden in Deutschland.
Leider wurde „Der Wahrheitszeuge“ damals auf säurehaltigem Papier gedruckt, sodass die letzten vorhandenen Exemplare der Zeitschrift zunehmend verfallen und bald nicht mehr genutzt werden können. Die Gerhard-Claas-Stiftung hat sich daher zum Ziel gesetzt, diese einmalige historische Quelle komplett zu digitalisieren und so zu retten und anschließend der Öffentlichkeit und der Forschung zur Verfügung zu stellen. Dafür werden Spendenmittel in Höhe von insgesamt ca. 15.000 € benötigt.
Die Digitalisierung erfolgt in Kooperation mit dem Oncken-Archiv in Elstal, das als einziges über eine vollständige Sammlung aller Ausgaben des „Wahrheitszeugen“ verfügt.
Wer dieses Projekt gezielt unterstützen möchte, kann seine Spende mit einer Zweckbindung versehen, indem als Förderzweck "Projekt Wahrheitszeugen" angegeben wird. Sollten über die dafür benötigte Summe hinaus Spenden mit diesem Zweck eingehen, wird die Stiftung sie zur Digitalisierung weiterer historischer Schriften aus dem deutschen Baptismus verwenden, die ebenfalls vor dem Verfall gerettet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten.

 

Social Share: